Berichte G300m

SG Leutwil neuer Aargauer Mannschaftsmeister der 300-m-Gewehrschützen

Auf der Regionalschiessanlage Schlauen in Oeschgen fand der Finaltag der Aargauer Mannschaftsmeisterschaft der 300-m-Gewehrschützen statt. Dabei gelang es der SG Leutwil hauchdünn, Seriensieger Aarau zu entthronen.

Bei Punktgleichheit siegte die SG Leutwil vor der SG Aarau dank höherem Einzelresultat . Im Bild die strahlenden Leutwiler mit (von links) Hanspeter Gloor, Beat Stauber, Marco Lüscher, Matthias Lüscher, Michèle Maurer, Werner Neeser, Bruno Emori und Hansueli Lüscher. (Foto: wr)

Aargauer 300m-Meisterschaft liegend in Buchs

Buchs Am300m19liegend

Mit Speckseiten fängt man Schützen

Abschluss des Eidgenössischen Feldschiessens 2019 im Aargau

Mit 13‘349 Gewehr- und Pistolenschützen erreichte der Aargauer Schiesssportverband (AGSV) in diesem Jahr eine leichte Zunahme am Eidgenössischen Feldschiessen. Als Belohnung erhielten die aktivsten Vereine Speck.

Aargauer Jungschützenfinal G300m in Möhlin

Zwei Talente sorgen für Gansinger Doppelsieg

Am kantonalen Jungschützen-Einzelfinal 300 m Gewehr in Möhlin feierte der Schiessverein Gansingen einen Grosserfolg. Zuerst erzielte die 13-jährie Nina Staudacher das U15-Bestresultat. Dann gewann Robin Moser den U21-Final.

Das U15-Podest: (von links) Tom Burri (2.), Nina Staudacher (1.) und Remo Zubler (3.)
Das U21-Podest: (von links) Ben Brechbühl (2.), Robin Moser (1.) und Lukas Burkhalter (3.)

Bronzemedaille für Aarauer Schützen

Nach dem letztjährigen Schweizer-Meister-Titel gewannen die Aarauer Schützen am Schweizer Gruppenfinal im Zürcher Albisgüetli Bronze im Feld A. Lauffohr erreichte im Feld D Rang 9 und Buttwil-Geltwil im Feld E Rang 10.

Die Rollen im nationalen Final der 300-m-Schützen mit dem Sportgewehr waren klar verteilt: Die SG Aarau als Hase und die 15 anderen qualifizierten Gruppen aus der ganzen Schweiz als Jäger gingen motiviert an den Start. Die Titelverteidiger legten einen Traumstart hin und gewannen den Viertelfinal mit 972 Punkten. Höri als erster Verfolger lag sieben Punkte zurück. Im Halbfinal erzielten die fünf Aarauer mit 968 Zählern wiederum ein hervorragendes Bestresultat. Im Finaldurchgang hielt das Quintett den hohen Level nicht mehr. 958 Punkten reichten „nur“ zu Bronze. Angeführt vom glänzend disponierten Schweizer Schützenkönig Rafael Bereuter (198/197/194) standen weiter Stefan Bereuter, Thomas Läuppi, Hansjörg Schmied und Jörg Fankhauser im Einsatz.

Zwei Aargauer Halbfinalplätze

In den zwei weiteren Kategorien hatten sich die SG Lauffohr (Feld D) und die FSG Buttwil-Geltwil (Feld E) für den Schweizer Final in Zürich qualifiziert. Beide überstanden den Viertelfinal und verfehlten dann knapp den Finalvorstoss unter die letzten Sechs. Die Ordonnanzschützen von Lauffohr mit René und Thomas Chopard, Hans und Walter Schumacher sowie Sascha Wicki erreichten Rang 9. Gabriel Frey, Peter Jenni, Beat Kopp, Jolanda Meier und Franz Wüest schossen an diesem stimmungsvollen Finaltag im Albisgüetli für Buttwil-Geltwil Platz 10 heraus.

Kantonaler Gruppenfinal JS und U15

Der Nachwuchs der Schützengesellschaft Boswil I gewinnt das Jungschützen-Gruppenfinal 300 m in der KSA Mühlescheer mit einen Punktevorsprung von 14 Zählern vor dem SV Gansingen. Auch bei der U15-Kategorie war an der SG Boswil kein vorbeikommen.

 

Der Aargau hat eine Schützenkönigin

Über das Wochenende vom 7. Juli fanden in Frauenfeld anlässlich des Eidgenössischen Schützenfestes für Jugendlich die Ausstiche für den Schützenkönig statt. Total waren 18 Titel in den verschiedenen Kategorien und Altersgruppen zu vergeben. Der Ausstich konnten immer die 8 Besten in der Qualifikation bestreiten.

In der Kategorie U15 bei der Luftpistole konnte brachte der PC Fahrwangen das Kunststück fertig eine Finalistin und zwei Finalisten zu stellen. Ayleen Paolozzi gewann mit 220.4 Punkten die Goldmedaille und Janez Huggler mit 200.2 Punkten die Bronzemedaille. Als dritter im Bunde erreichte Joshua Kessler Rang 7 mit 113.4 Punkten.

In der Kategorie Ordonnanz G300m U21 gab es mit Fabian Keusch auf dem 3. Platz einen weiteren Podestplatz.

Herzliche Gratulation!

Alle Resultate gibt es unter https://resultat.schuetzenportal.ch/Home/Index?evt=ESFJ2019
Fotos unter https://www.esfj2019.ch/fotos/

Jungschützen-Wettschiessen Bezirk Zofingen

Sie hatten Grund zur Freude am Wettschiessen. Links Jordi Simon, Leiter SV Mättenwil als Sieger im Gruppenwettkampf Jungschützen. Sitzend in der 1. Reihe die an diesem Tag „Küchendienst“ habende und Teil vom JS Kurs der SG Wiliberg-Hintermoos mit dem Leiter Fabian Zimmermann ganz rechts, welche den Tagessieg holte. Manuela Tscherry Siegerin mit dem Pokal und Spitzenresultat von 95 Pt., FSG Rothrist. Stehend der Nachwuchs der SG Strengelbach welche in grosser Zahl bis zum Schluss anwesend war. Sie gewannen die Standarte für die „Wiggertaler-Kurse“


In allen Kategorien Neue Sieger. 50% erzielten eine Kranzauszeichnung.
Organisation durch die SG Wiliberg-Hintermoos erhielt gute Note!

Am Samstagnachmittag 22. Juni fand das diesjährige „Jungschützentreffen“ vom BSV Zofingen mit dem Rangverlesen einen würdigen Abschluss. 138 (116 im Jahr 2018) Juniorinnen und Junioren, 9 (4) Jugendliche sowie 23 (19) Jungschützenleiter beteiligten sich am Wettkampf auf 300m bei sehr guten Bedingungen. Zu dieser Steigerung der Teilnehmerzahlen trugen die Jungschützenleiter von 10 Vereinen bei. In vielen Trainings seit dem Frühjahr wurde auf diesen Saisonhöhepunkt hintrainiert. Dass die Waffenhandhabung bekannt ist zeigt sich in einem positiven Verlauf vom Wettkampf. Viele erzielten Ihren ersten Kranz, der voller Stolz an das T-Shirt befestigt wurde.

Die beiden Ehrenpräsidenten vom BSVZ, Felix Stampfli und Hans Bärtschi offerierten einen Apéro für die Anwesenden Jungschützenleiter, den Präsident vom BSVZ, Renato Joller, sowie Vereinspräsidenten und Gäste. Verschiedene Redner haben auf die Wichtigkeit und Durchführung von einem Jungschützenkurs im Verein hingewiesen, um die Zukunft zu sichern.

Kurz vor 17 Uhr begann das Rangverlesen vor sehr viel Publikum. Die Aktivschützen können in diesem Punkt noch dazu lernen. Gespannt wartet man auf die Resultate welche vom neuen Jungschützenleiter BSVZ, Bernhard Kayser, der gleichzeitig seit diesem Jahr Bereichsleiter Jungschützenwesen im Aargauischen Schiesssport-verband ist.

Die SG Wiliberg-Hintermoos mit 12 Teilnehmer ist Sieger und somit Gewinner des neuen Wanderpreises und für ein Jahr verantwortlich für die Standarte. Rang 2 belegt der MSV Kölliken. Im 3. Rang und Gewinner der Standarte für die Vereine aus dem „Wiggertal“ ist die SG Strengelbach.

Im Einzelwettkampf erzielt bereits am ersten Schiesstag Manuela Tscherry, Jg 2003, von der FSG Rothrist mit 95 Punkten ein Resultat, welches niemand mehr erreichen sollte. Ihr übergab er einen schönen Pokal.

Mit Siegrist Jasmin Jg 2005 von der FSG Rothrist und 83 Pt. ist weiterer Nachwuchs in Vorbereitung. Sie meisterte die Kategorie Jugendliche. Wanderpreis und Sieger im Gruppenwettkampf Jugendliche ist die FSG Rothrist.

Den Gruppenwettkampf der Jungschützen gewann der SV Mättenwil mit 340 Pt. Auch Ihnen wurde ein neuer Wanderpreis überreicht. 2. mit 339 Pt. wird die Gruppe Martiloch 1 der SG Wiliberg-Hintermoos. Für beide besteht Hoffnung sich für den Kant. Gruppenfinal vom 24. August zu qualifizieren.

Auch die Leiter und Hilfsleiter haben Ihren Wettkampf. Sie bezahlen ein Startgeld, welches in vollem Umfang der Förderung der Jungschützen vom BSVZ zu Gute kommt. Hans Bärtschi SG Wiliberg-Hintermoos wurde Sieger mit 93 Pt. vor Rolf Hilfiker SG Safenwil mit 92 Pt.

Im Jahre 2020 sehen wir uns auf dem Schiessplatz der SG Murgenthal-Balzenwil.

Mehr Infos unter: www.bsv-zofingen.ch oder www.sg-wiliberg.ch

Text & Foto: Hans Bärtschi, SG Wiliberg-Hintermoos

Eidg. Feldschiessen 2019 mit wichtigen Signalen

Es goht om d’Worscht

Am Wochenende haben wir Schützinnen und Schützen die Möglichkeit mit einer hohen Teilnehmerzahl am Eidg. Feldschiessen auf uns aufmerksam zu machen. Zeigen wir den Ja Stimmenden  vom letzten Wochenende und der Presse, dass wir faire Verlierer sind, uns aber mit vollem Einsatz für das Freiwillige Schiesswesen und somit für den Breitensport einsetzen. Jede und jeder der Nein gestimmt hat nimmt am Feldschiessen 2019 teil. Die kleinste Gemeinde im Aargau mit 164 Einwohner ist Wiliberg. Mit 70,37 % Nein belegte man den 1. Rang im Kanton. TeleM1 hat aus diesem Grund am Montag 20. Mai einen Bericht ausgestrahlt. „Waffen-Dorf Wiliberg“. Immerhin 1 Minute 44 lang.

Einen Spitzenrang in Sachen Organisation für das Feldschiessen auf dem Schiessplatz Reitnau strebt die Schützengesellschaft Wiliberg-Hintermoos an. Mit viel Einsatz und Freude ist man seit längerem daran die Bevölkerung in der Umgebung auf den Schiessplatz zu bringen. Es werden Preise im Wert von 1’100.00 Fr. an die besten Dorfvereine und Einzelschützen sowie Gemeinderäte vergeben.

www.sg-wiliberg.ch

Text: Hans Bärtschi, Foto: Alfred Weigel