Berichte

21. Apr, 2024

Röbi Wüest-Cup: Bruno Schenk holt sich Sieg und düpiert Favoriten

Von |2024-04-21T18:03:03+02:0021. April 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte Leistungssport, Berichte Pistole|

Die besten des diesjährigen Röbi-Wüest-Cups, von links: Thomas Huber (3.), Sarah Hostettler (2.), Bruno Schenk (Sieger), Patrick Huber (4.) und Namensgeber Röbi Wüest

Ein neues Siegergesicht brachte der am Sonntag zum 17. Male ausgetragene Röbi-Wüest-Cup der Pistolenschützen. Nachdem Vorjahressieger Christian Klauenbösch nicht zur Titelverteidigung angetreten und der mehrmalige Sieger Dieter Grossen bereits im Achtelfinal ausgeschieden war, holte sich Bruno Schenk (Strengelbach), der Zweite von 2022, den Sieg in diesem prestigeträchtigen Schützen-Cup. Mit Sarah Hostettler (Murten) schaffte erstmals eine Frau den Sprung ins Finale.

Einmal mehr wurde der im Cup-System ausgetragene Wettbewerb auf der Schiessanlage Obertel in Suhr ausgetragen. Eine erste Überraschung gab es bereits im Achtelfinal. Dieter Grossen (Full), der diesen Wettbewerb nicht weniger als elfmal gewinnen konnte, schied bereits im Achtelfinal au. Grossen, der auch diesmal zu den Favoriten gezählt wurde, fand sich mit den wechselnden Lichtverhältnissen nicht zurecht und schied gegen Reto Gantenbein (Weiach) aus. Gantenbein brachte dieser Erfolg über einen der Favoriten allerdings auch nicht viel weiter: Im Viertelfinal schied der Zürcher Unterländer nämlich gegen den späteren Dritten Thomas Huber (Oberhasli), der der Pistolen-Nationalmannschaft der Polizeischützen angehört, aus.

Steigerungslauf ins Finale

Einen wahren Steigerungslauf bis ins Finale schafften Sarah Hostettler (Murten) und Bruno Schenk (Strengelbach), der Zweite von 2022. Schenk schaltete als Sechster des Vorlaufes im Achtelfinal Daniel Dennler aus. Im Achtelfinal gelang Schenk, gegen den im Viertelfinal Herbert Lehmann und im Halbfinal Patrick Huber keine Chancen hatten, mit 149 Punkten das beste Resultat. Im Final schoss Bruno Schenk nochmals 149 Punkte. Damit wurde Schenk Sieger des diesjährigen Röbi Wüest-Cups, vermochte er doch seine Gegnerin Sarah Hostettler um einen Zähler zu distanzieren. Der 34-jährige Strengelbacher wollte seinen Sieg nicht überbewerten: «In einem Schiessen nach dem Cupsystem braucht es auch Glück, auf wen man trifft. Dieses Glück hatte ich im Achtel- und im Viertelfinal, wo ich meine Gegner ganz klar hinter mir lassen konnte». Im Final traf Schenk dann auf die Amazone Sarah Hostettler (Murten). Sie stand als erste Frau im Final des seit dem Jahre 2007 ausgetragenen Cups. Hostettler rollte das Feld im wahrsten Sinne des Wortes von hinten auf. Nach der Vorrunde lag sie nämlich auf dem 15. Rang. Weiter kam Hostettler durch die Hoffnungsrunde, die sie als Siebte abschloss und damit gerade noch knapp in den Achtelfinal rutschte. Dann drehte die von ihrem Vater Alfred trainierte – er war in Suhr einer der 37 Teilnehmer des diesjährigen Röbi Wüest-Cups – Hostettler jedoch auf.

Siegerbild mit Dame

Im Achtelfinal schaltete sie Walter Voramwald, der die Vorrunde noch gewonnen hatte, ebenso aus, wie im Achtelfinal den letztjährigen Zweiten Beat Elmer. Im Halbfinal hatte auch der spätere Dritte Thomas Huber gegen Sarah Hostettler keine Chance. Erst im Final musste sich Hostettler um einen Zähler Bruno Schenk geschlagen geben. Damit gab es erstmals seit 2019 am Röbi Wüest-Cup wieder ein Siegerbild «mit Dame». Damals hatte Tamara Vock hinter Patrick Huber, dem diesjährigen Vierten, und dem früh ausgeschiedenen Favoriten Dieter Grossen den dritten Platz belegt. Mit dem neuen Siegergesicht Bruno Schenk und mit Sarah Hostettler als ersten Frau im Final nahm der diesjährige Röbi Wüest-Cup, der einmal mehr hochklassigen Schiesssport bot, einen schönen und würdigen Abschluss.

Fotos: Neli Widmer

23. Mrz, 2024

Zwei neue Ehrenmitglieder und finanzielle Beruhigung

Von |2024-04-21T10:30:03+02:0023. März 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte Verband, Verband|

Die beiden neuen AGSV-Ehrenmitglieder mit dem Verbandspräsidenten und den Ehrendamen an der Delegiertenversammlung in Waltenschwil: (von links) Michelle Ithen, Urs Boller, Peter Gautschi, Beat Brun und Nadja Stettler. (Foto: wr)

In Waltenschwil ist die 19. Delegiertenversammlung des Aargauer Schiesssportverbandes (AGSV) reibungslos über die Bühne gegangen. Im Mittelpunkt standen die Bereinigung der Verbandsfinanzen, ein Vorstandswechsel und zwei neue Ehrenmitglieder. Nachfolgend der ausführliche Medienbericht.

18. Feb, 2024

Aargauer 10-m-Meisterschaften in Aarau mit den Nachwuchswettkämpfen abgeschlossen

Von |2024-02-20T17:53:18+01:0018. Februar 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte, Berichte G10/50m, Berichte Nachwuchs|

In der Aarauer Kasernenhalle fand der dritte Tag der Aargauer 10-m-Meisterschaften statt: Zum Auftakt der Nachwuchswettkämpfe schossen die jungen Pistolenschütz(inn)en. (Foto: wr)

Zum Abschluss der Aargauer 10-m-Meisterschaften Gewehr und Pistole in Aarau ist der Nachwuchs aus dem ganzen Kanton in der Kasernenhalle angetreten. Unter der Wettkampfleitung von Ausbildungschef Robert Keller massen sich 143 junge Schützinnen und Schützen. Bester Verein mit dem Gewehr war Obersiggenthal, mit der Pistole schnitt der Wohler und Fahrwanger Nachwuchs am besten ab.

Im Einzelwettkampf Pistole gingen die Kategoriensiege an Fabian Hunn (Wohlen/U13), Neil Diggelmann (Baden/U15) und Laris Roth (Fahrwangen/U17). In der Gruppenmeisterschaft siegte eine Teamgemeinschaft Baden/Lenzburg vor Fahrwangen. Die Einzelsiege mit dem Gewehr gingen an Anupuma Anburajan (Obersiggenthal/Stufe 4), Patrik Fleischli (Menziken-Burg/Stufe 3), Margarita Papini (Obersiggenthal/Stufe 2) und Jessica Oeschger (Mettauertal/Stufe 1). In der Gewehr-Mannschaftsmeisterschaft gewannen Suhr (U21) und Obersiggenthal (U17). In der separaten Gewehr-Gruppenmeisterschaft setzte sich Obersiggenthal in beiden Altersklassen an die Spitze.

17. Feb, 2024

AM 10 m: Pistolengold für Dieter Grossen, Rogerio Jörg und Josef Huser

Von |2024-02-20T17:52:05+01:0017. Februar 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte, Berichte Leistungssport, Berichte Pistole|

Die Medaillengewinner bei den Pistolenveteranen: (von links) Hans Peter Zimmermann (2.) Josef Huser (1.) und Jakob Bleiker (3.) (Foto: wr)

An den Aargauer 10-m-Meisterschaften in Aarau ist der zweite Wettkampftag zu Ende gegangen. Mit der Pistole verteidigte Dieter Grossen seinen Titel erwartungsgemäss. Im U21-Final setzte sich das nervenstarke Talent aus Kölliken, Rogerio Jörg, durch. Bei den Veteranen gewann Josef Huser Gold.

In der Qualifikation der Elite hatte der Wohler Patrik Hunn dem Favoriten Dieter Grossen (Full-Reuenthal) einen spannenden Kampf geliefert. Am Schluss brauchte es einen Volltreffer von Hunn, und der Freiämter lieferte diesen ab. So mussten bei Gleichstand von 559 Punkten die Innenzehner entscheiden. Da hatte Hunn die Nase mit 14:11 vorne. Im Final zog jedoch Grossen von Beginn weg allen davon. Schon nach zehn Schüssen lag der Altmeister 5,3 Punkte vor Kantonalvorstandsmitglied Bernhard Kayser. Diesen Vorsprung baute der 50-jährige Nordostaargauer kontinuierlich aus. Am Schluss betrug sein Vorsprung 10,4 Punkte. “Aber auch ich habe bei einigen Schüssen gezittert und erreichte nur mit Glück eine gute Punktzahl”, relativierte Grossen seine Leistung. Dennoch scheint das Aargauer Aushängeschild im Pistolenschiessen gerüstet für die Schweizer Meisterschaft Anfang März in Bern. Dahinter überraschte Christoph Wolfgang. Der 23-jährige Badener war just als Achter in den Final gerutscht, steigerte sich aber nach mässigem Beginn und fing zuletzt Bernhard Kayser ab, der sich nach einem abschliessenden 8,0-Patzer mit Bronze begnügen musste. Wolfgang zeigte sich glücklich mit seiner ersten Elitemedaille: “Nach einer zweijährigen Pause habe ich wieder Freude am Schiessen.” Enttäuschend endete der Final für Patrik Hunn, der nach schwachem Beginn “nur” noch bis Rang 4 vorrückte.

Beim Nachwuchs trumpfte Ayleen Paolozzi (Sarmenstorf) in der Qualifikation gross auf. Sie distanzierte den letztjährigen U21-Juniorensieger Rogerio Jörg (Kölliken) mit 556:540 Punkten überraschend deutlich. Aber Jörg reagierte im Final nach mässigem Beginn. In der Schlussphase übernahm er die Führung und gab diese nicht mehr ab. Paolozzi hatte nach 24 Schüssen das Nachsehen mit 226,8:230,7. “Ich zitterte bei den letzten Schüssen auch”, zeigte sich der 19-jährige Kölliker erleichtert, dass es doch noch klappte mit der Titelverteidigung. “Die lange knappe Situation an der Spitze kostete Nerven”, gestand Silbergewinnerin Paolozzi,

Die erste Goldmedaille ging bei den Veteranen an den Freiämter Josef Huser vor dem Kleindöttinger Hans Peter Zimmermann und dem Leimbacher Jakob Bleiker. Beim U17-Nachwuchs setzte sich der Zofinger Andrii Kaschuta überlegen an die Spitze.

17. Feb, 2024

2. Tag AM 10 m in Aarau: OK-Präsident schnappt sich in einem Krimi den Meistertitel

Von |2024-02-20T17:53:44+01:0017. Februar 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte, Berichte G10/50m, Berichte Leistungssport|

Im Final der Männer setzte sich überraschend Ivan Füglister durch, der sich der Doppelbelastung mit der Aufgabe als OK-Präsident buchstäblich meisterlich gewachsen zeigte. (Foto: wr)

Die Aargauer Meisterschaften der 10-m-Gewehrschützen schreiben eine spezielle Geschichte: Bei den Männern schnappte sich OK-Präsient Ivan Füglister (Nussbaumen)  in einem ultraspannenden Final den Titel vor dem Oberwynentaler Geri Zoller. Internationale Klasse bewies Frauensiegerin Chiara Leone, die im Final überragende 250,4 Punkte erzielte. Am zweiten Wettkampftag in der Aarauer Kasernenhalle überzeugten auch die U21-Schützinnen aus dem Mettauertal. Fiona Kitanovic setzte sich gegen Vereinskollegin und Qualifikationssiegerin Nina Staudacher mit 242,2:239,8 Punkten durch.

In der Militärmehrzweckhalle in der Kaserne Aarau laufen die Aargauer Meisterschaften der 10-m-Gewehrschützen. Im Final der Männer deutete nach zehn Schüssen alles auf ein spannendes Duell zwischen Qualifikationssieger Geri Zoller und dem Altinternationalen Andrea Rossi. Doch plötzlich startete Ivan Füglister zu einer Aufholjagd, der in einen packenden Dreikampf mündete. Rossis Leistung schwankte aber zu sehr, und der Neo-Aargauer musste sich schliesslich mit Bronze begnügen. Füglister und Zoller lagen vor dem letzten Schuss nur zwei Zehntelpunkte auseinander. Mit 10,5:9,7 Punkten mit dem 24. Schuss krönte Füglister seine Finalleistung. “Dieser Titel als OK-Präsident schwebte mir vor, weil alle im Umfeld gesagt haben, dass dies nicht möglich sei”, kommentierte der neue 27 Jahre alte Meister seinen Exploit. “Zu Beginn bereitete mir ein Stellungsfehler Probleme, aber als ich diesen realisierte und korrigierte, liefs mir wie noch nie in einem Final.”

Geri Zoller sprach seinerseits von einem kleinen Stellungsproblem. “Dadurch schwankte meine Leistung, und das war am Ende entscheidend.” Zuletzt fehlte dem 23-jährigen Oberwynentaler ein ganzer Punkt für den ersten Meistertitel bei der Elite. In der Qualifikation der Männer Elite hatte sich Geri Zoller mit 610,8 Punkten vor Matthias Baldinger (Birrhard/608,8) an die Spitze gesetzt. Baldinger blieb im Final “nur” Rang 4.

Chiara Leone auf Weltklasseniveau

In einer eigenen Liga konkurrierte die 26-jährige Frickerin Chiara Leone. In der Qualifikation der Frauen schoss die internationale Spitzenschützin mit 622,4 das Bestresultat, obwohl ihr gemäss eigener Aussage nicht alles wunschgemäss gelang. Im Final war nach fünf Schüssen mit 53,2 Punkten bereits klar, das keine Konkurrentin auch nur annähernd mithalten kann. Schliesslich siegte die Weltklasseschützin mit 11,0 Zählern Vorsprung. Wenig erstaunlich sagte Leone danach: “Es geht noch besser, aber heute fehlte die letzte Spannung.” Hinter Silbergewinnerin Selina Koch, die im Final zu kämpfen hatte, sorgte Larissa Roos von den Luftgewehrschützen Zufikon auch für sich selber für die grösste Überraschung. Weil sie sich im letzten Schuss im Bronze nicht verrückt machen liess, überholte sie Darunee Frossard, die dreifache Meisterin und Titelverteidigerin, um einen Zehntelspunkt. Danach flossen mitten in den letzten zwei Schüssen die Freudentränen.

Nervenstarke Fiona Kitanovic

Den U21-Titel sicherte sich die 18-jährige Wilerin Fiona Kitanovic mit einem Start-Ziel-Sieg im Final. “Das Wissen, das allenfalls meine Kollegin Nina Staudacher gewinnen würde, wenns mir nicht läuft, gab mit zusätzliche Sicherheit, und Finals liegen mir”, erklärte Kitanovic nachher. Trotzdem sorgte das klare Qualifikationsbestresultat von Staudacher für zusätzliche Spannung auch bei der nachmaligen Siegerin. Sie zog das Finalpensum von 24 Schüssen aber noch groben Patzer durch und gewann schliesslich mit 2,5 Punkten Vorsprung relativ sicher. Rang 3 ging etwas überraschend an den Wettinger Sukrit Sahni, der den Menziker Joël Müller um einen Zehntelpunkt auf Rang 4 verwies.

Der erste Titel an diesem Tag ging an Sjria Schmidt (Wettingen). Die Ostaargauerin gewann die U17-Konkurrenz vor Shruti Alexander (Untersiggenthal/367,5) und Felix Frey (Muhen/367,3). Zum Abschluss der Gewehrmeisterschaften gewann Kantonalvorstandsmitglied Thomas Rohr den Titel bei den Veteranen, und bei den Senioren siegte Lukas Füglister.

16. Feb, 2024

Aargauer 10-m-Meisterschaften: Souveräne Gruppensiege für Wettingen-Würenlos und Klingau

Von |2024-02-20T17:55:07+01:0016. Februar 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte, Berichte G10/50m|

In der Aarauer Kasernenhalle schoss die Fricker Weltklasseschützin Chiara Leone für die Gruppenmeisterschaft Seite an Seite mit ihrem Vater Nicola. (Foto: wr)

Die Gewehrschützen Wettingen-Würenlos und die Pistolenschützen von Klingnau gewannen zum Abschluss des ersten Schiesstages an den Aargauer 10-m-Meisterschaften in Aarau jeweils mit deutlichem Vorsprung die Gruppenmeisterschaft.

Im Rahmen der Aargauer 10-m-Meisterschaften der Gewehr- und Pistolenschützen folgten nach den Aufgelegt-Einzelmeisterschaften die Gruppenmeisterschaften. Zum Auftakt verteidigte Wettingen-Würenlos seine Spitzenposition souverän. Für die Ostaargauer schoss erstmals der Exinternationale Andrea Rossi. Der Sieg fiel mit fast 47 Punkten Vorsprung extrem deutlich aus. Auf Platz 2 schob sich mit neuer Frauenpower Buchs. Nebst Rückkehrerin Christiane Keller wirkte sich auch der Zuzug der Deutschen Martina Suty vorteilhaft aus. Zufikon musste sich nach dem letztjährigen zweiten Platz mit Rang drei zufrieden geben. Trotz überragendem Spitzenresultat der internationalen Topschützin Chiara Leone blieben die Sportschützen Frick ohne Medaillen. Ausgerechnet Chiaras Vater Nicola Leone traf zu wenig gut.

Wohler Pistolenquartett tauchte

Zum Abschluss des ersten Wettkampftages der Aargauer 10-m-Meisterschaften versuchte die Pistolensektion Wohlen vergeblich, ihren Sieg vom Vorjahr zu wiederholen. Unter der Regie des Aargauer Rekordmeisters Dieter Grossen holte sich Klingnau den Titel zurück. In Abwesenheit der verletzten Spitzenschützin Tamara Lauber-Vock fiel Titelverteidiger Wohlen nach gutem Beginn noch aus den Medaillenrängen. Stattdessen kämpften sich Fahrwangen und Kölliken mit jeweils zwei jungen Schützinnen respektive Schützen aufs Podest.

Altmeister Dieter Grossen (3. von links) in der Gruppenmeisterschaft gegen die jungen Fahrwanger Pistolenschützinnen Lara Furrer (vorne) und Ayleen Paolozzi (2. von links). (Foto: wr)
16. Feb, 2024

Erste Aargauer 10-m-Meistertitel gehen an Rolf Denzler und Niklaus Birchmeier

Von |2024-02-20T17:55:31+01:0016. Februar 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte, Berichte G10/50m, Berichte Leistungssport, Berichte Pistole|

In der Militärmehrzweckhalle der Kaserne Aarau laufen die Aargauer 10-m-Meiterschaften. Bei den Senioren Gewehr aufgelegt siegte Rolf Denzler (rechts) vor Alexander Buttazzo. (Bild: wr)

In der Aarauer Kasernenhalle begannen die Aargauer 10-m-Meisterschaften der Gewehr- und Pistolenschützen. Den Auftakt machten die älteren Schützinnen und Schützen, die aufgelegt schiessen. Die Titel gingen mit dem Gewehr an Rolf Denzler (Senioren/Veteranen) und an Niklaus Birchmeier (Seniorveteranen). Mit der Pistole aufgelegt siegten Leonardo Iapello (Senioren), Sabine Tullo (Veteranen) und Cesare Pippo (Seniorveteranen).

Zum Auftakt schossen die Gewehrschützen aufgelegt. Bei den Senioren/Veteranen dominierte Rolf Denzler den 30-Schuss-Match. Der 60-jährige Seetaler schoss beachtliche 313,0 Punkte und siegte damit klar vor Alexander Buttazzo (307,2). Denzler sprach von schwierigen Bedingungen und zeigte sich zufrieden mit seiner Leistung, die ihm den zweiten Titel in dieser Sparte eintrug. Bei den Seniorenveteranen trat Niklaus Birchmeier ideal vorbereitet an. Der 79-jährige Würenlinger erzielte ausgezeichnete 311,3 Punkte und schnappte sich damit Gold vor dem Kirchleerauer Willi Huwiler (308,0). “Mein erster Aargauer Meistertitel”, freute sich Birchmeier sehr über seinen Erfolg.

Pistole: Je älter desto besser

Gute Resultate schossen auch die routinierten Pistolenschützinnen und -schützen. Am besten schnitt Seniorveternanensieger Cesare Pippo ab. Der Brugger erzielte 286 Punkte. Bei den Veteranen schwangen zwei Frauen obenaus. Die Meisterschwandnerin Sabine Tullo (282) siegte vor der Habsburgerin Christine Lovino (279). Der Oberentfelder Leonardo Iapello meisterte das kleine Feld der Senioren mit 281 Zählern.

1. Feb, 2024

Chiara Leone gewinnt sensationell am ISSF Weltcup von Kairo die Silbermedaille

Von |2024-02-01T16:03:21+01:001. Februar 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte Leistungssport, Berichte Verband|

Chiara Leone und Emely Jäggi
Bild: Website SSV von Christoph Dürr

Chiara qualifizierte sich in der Königsdisziplin 3×20 G50m mit 587 Pkt. als sechsplazierte für den Final. Vor allem dank des knienden Teils, konnte sie sich kontinuierlich steigern und gewinnt souverän diese Silbermedaille. Sie musste sich nur von der britischen Schützin Seonaid McIntosh geschlagen geben. Für Chiara ist dies die erste Weltcup-Medaille. Herzliche Gratulation.

Übrigens: Chiara Leone ist als Aargauer Sportlerin des Jahres nominiert. Unbedingt abstimmen! => https://aargauersport.ch/aargauer-sportler-in-des-jahres-2023-jetzt-abstimmen/

Dieses tolle Resultat ergänzte die junge 15-jährige Solothurnerin Emely Jäggi die den dritten Platz erreichte. Komplettiert wird diese fantastische Ergebnis für die Schweiz durch die Olympiasiegerin Nina Christen die ebenfalls den Final erreichte und Achte wurde.

Weitere Info und Bilder unter https://www.swissshooting.ch/de/news/aktuelles/2024/januar/wc-kairo/

Im Namen des AGSV-Vorstandes
Abteilungsleiter G10/50m
Thomas Rohr

24. Jan, 2024

Nordwestschweizer Ständematch G10m P10m 2024

Von |2024-01-24T17:31:51+01:0024. Januar 2024|Kategorien: Allgemein, Berichte Leistungssport, Resultate Leistungssport|Tags: |

Bericht Nordwestschweizer Ständematch G10m P10m 2024

Gesamtrangliste Nordwestschweizer Ständematch G10m P10m 2024

11. Dez, 2023

15. European Shooting Championship 2023, D-Poing, Gewehr 10m

Von |2023-12-11T17:07:53+01:0011. Dezember 2023|Kategorien: Allgemein, Berichte Leistungssport|

Zum zweiten Mal nach 2019 in Moskau konnte Fiona Füglister die Schweiz an den gehörlosen Europameisterschaften Gewehr 10m in D-Poing vertreten.

Das Ziel des Trainers Thomas Mösching war, dass Fiona versucht sich auf sich zu konzentrieren und wenn möglich einen Platz unter den besten 8 zu ergattern. Mit den neuen und eingeschossenen Schiesskleidern war das Ziel, dass die sehr guten Trainingsleistungen aus den letzten zwei Monaten in diesen Wettkampf übertragen werden können. Leider waren die Trainings nicht verheissungsvoll und Fiona setzte sich selber extrem unter Druck. Nach einem guten Gespräch am Vorabend und einer WhatsApp Nachricht ihres ehemaligen Trainers konnte man spüren, dass am Morgen des Wettkampftages der Fokus wieder da war und ein positiver Druck aufgekommen ist. Der Wettkampfeinstieg ist mit einer 10.6 und 10.4 sehr gut gelungen. Die Emotionen konnten in Schach gehalten werden und der Fokus auf sich selber und das sorgsame Umgehen mit jedem Schuss zahlten sich am Ende aus. Mit 597.7 Punkten im Total und dem 11. Rang durfte Fiona Füglister sehr zufrieden sein, auch wenn nur 4.8 Punkte für den Einzug in das Finale fehlten.

Die nächsten Ziele sind nun die Lehrabschlussprüfung im nächsten Frühling und danach die Gehörlosen Weltmeisterschaften in D-Hannover welche im August 2024 folgen werden.

EM AR Women Qualification 2023

Nach oben