Pishing-Mails im Umlauf: Hacker haben es auf Vereine abgesehen

Der Schützenbund Niedererlinsbach wurde beinahe Opfer von Online-Betrügern. Kassier Andreas Moll erhielt am Montag ein E-Mail des Vereinspräsidenten, wie er der AZ erzählt. Darin wurde er aufgefordert, eine Geldüberweisung zu machen.

Aber das Mail habe ihn stutzig gemacht, sagt Moll. «Erstens wurde ich mit ‹Hallo Andreas› angesprochen, unser Präsident würde ‹Hoi Andi› schreiben. Und es stand der Vermerk ‹von meinem iPhone gesendet›, aber unser Präsident hat gar keins.»

Eine Rückfrage beim Präsidenten habe bestätigt, dass das Mail gefälscht ist. Und wie weitere Abklärungen von Andreas Moll ergeben haben, ist dem Badminton Club Speuz (Erlinsbach) genau dasselbe passiert. «Die gehen wohl auf die Websites der Vereine und schauen, wer Kassier und wer Präsident ist», vermutet Moll. Er hat den Betrugsversuch bei der Polizei gemeldet und möchte nun andere Vereine in der Region warnen.

Aargauer Zeitung vom 16. Juli 2019 (nro)

Cybercrime bei der Bundespolizei melden

Sind Sie Opfer von Phishing-Mails, Sextortion, Scam oder sind auf verdächtige Inhalte gestossen? Dann können Sie jeglichen Cybercrime bei der Bundespolizei fedpol melden. Hier geht es zum Online-Meldeformular.