18. Jul, 2021

Gansinger Tellssöhne

Von |2021-07-18T17:55:00+02:0018. Juli 2021|Kategorien: ESF 2020|Tags: |

Die Tellssöhne vom Schiessverein Gansingen mit neuer Vereinsjacke.

Jetzt erst recht!! Nach langer pandemiebedingter Schiesspause musste das Eidg. Schützenfest nicht wie geplant in Emmen, sondern dezentral auf unserem Schiessplatz Sparblig geschossen werden. Dies zum ersten und hoffentlich auch zum letzten Mal.

Vom Schiessverein Gansingen hatten sich vor gut zwei Jahren 37 Schützinnen und Schützen für das Eidg. Schützenfest angemeldet. An unserem Schiesstag Freitag, 18. Juni, kamen fast alle angemeldeten Schützen zusammen und absolvierten ihre gelösten Stiche.

Die verantwortlichen Vereine Remigen, Wil / Mettauertal und Gansingen der GSA Sparblig, haben sich im Vorfeld geeinigt, dass jeder Verein an seinem Wunsch- Schiesstag den Stand belegen soll. Durch die Mithilfe von Vereinsmitgliedern der befreundeten Sektionen konnte dann ein möglichst stressfreies Schiessen absolviert werden.

Die Idee von Vereinsmitglied Andi Erdin, die benötigten Warner über die Schule Gansingen zu rekrutieren, stiess seitens des Vereins sowie der Schule auf grosse Beistimmung und wurde in die Tat umgesetzt.

Eigentlich war es fast wie immer…. Einige Schützen stärkten sich zuerst ausgieblich mit Kaffee und Gipfeli während sich die anderen bereits auf die Kranz-Jagd machten. Es war immer eine tolle Stimmung im Schützenhaus und der Schützenstube zu spüren. Diese Stimmung stieg dann auch noch mit den ersten hohen Vereinsresultaten.

Bis zur Mittagspause konnten schon viele Kranzresultate vermeldet werden. Nach dem grossartigen Mittagessen welches durch das Team vom Rest. Hirschen Wil geliefert wurde, waren bereits einige Kameraden fertig mit ihrem Schiessprogramm. Diese konnten entspannt den Schiessenden moralisch zur Seite stehen oder auch einfach nur in der Gartenbeiz die Seele baumeln lassen.

Da genügend Schiesszeit eingeplant war, kam im Schiessbetrieb nie Hektik auf und so war auch die Stimmung bis am Schluss bestens.

Dank einer kompakten Vereinsleistung erzielten wir ein hohes Sektionsresultat. Mit 93.016 Punkten erreichten wir den 127. Rang und somit im Mittelfeld in der Stärkeklasse 2 rangiert. Im Kanton Aargau erreichten wir den tollen 7. Rang von insgesamt 39 Aargauer Vereinen. Nach diesem schiesstechnischen Höhenflug stand auch noch ein kameradschaftlicher Höhenflug auf dem Programm.

Unser Vereinsmitglied René Hüsler bereitete zum Znacht feine Grilladen und Salate zu. Dazu ein verdientes Bier und das Eidg. Schützenfest 2021 war fast schon wieder Geschichte.

Unser Präsident Sebastian Boutellier nützte die Gunst der Stunde und holte das Absenden vom letzten Jahr nach. Er konnte vielen Anwesenden die Gaben, Kränze und Präsente überreichen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle die zu einem gelungenen Schiesstag beigetragen haben. Wir sind der Meinung, dass wir unser Bestes gegeben haben um dieses etwas spezielle Eidg.-Schützenfest zu einem weiteren Höhepunkt unserer Vereinsgeschichte werden zu lassen.

Andi Erdin, Schiessverein Gansingen

 

16. Jul, 2021

Schiessverein Leibstadt

Von |2021-07-18T17:42:22+02:0016. Juli 2021|Kategorien: ESF 2020|Tags: |

Bei guten Bedingungen fand am 18. Juni für den SV Leibstadt das Eidgenössische auf dem Heimstand statt.

Etwas ungewöhnlich war dieses Schützenfest ja schon! Es musste kein Car organisiert werden, keine Gewehrkontrolle wurde durchgeführt und vor allem konnten alle Schützen mehr oder weniger ausschlafen. Vielleicht aus diesem Grund hat es einige sehr gute bis hervorragende Resultate gegeben. Auf jeden Fall sind 18 Schützen an diesem Freitag ins Schützenhaus gekommen, um ihre Schiesskünste zu demonstrieren.

Die Ausgabe der Schiessbüchlein, der Munitionsbezug, das Einkleben der Stichmarken, es war alles wie an einem richtigen Schützenfest. Es fehlten nur die tausenden von Schützen wie an einem echten Eidgenössischen. Ansonsten ist alles ausgezeichnet organisiert worden. Als Warner wurden extra Vereinskollegen eingesetzt, welche nicht mehr aktiv schiessen oder aus einem anderen Grund nicht teilnehmen konnten. So war sichergestellt, dass die Schützen ohne Hektik ihre Stiche schiessen konnten. In der Schützenstube war ebenfalls alles gerüstet für einen Grossansturm. Dieser hielt sich zwar in Grenzen, aber das Personal in der Wirtschaft konnte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen.

Pünktlich um 9 Uhr fielen die ersten Schüsse. Es gab auch bald die ersten Kränze zu verbuchen. Die Schüsse wurden auf 10 Monitoren in der Schützenstube übertragen, was sehr zur Spannung beigetragen hat und manches Ah und Oh der Bewunderung oder der Enttäuschung zu hören war!

Bald gab es schon die ersten Spitzenresultate zu bestaunen. Im Vereinsstich schoss Dieter Stoll ausgezeichnete 98 von 100 Punkten! Damit blieb dies gesamtschweizerisch das Höchstresultat aller Schützen im Feld D. Nicht weniger spektakulär war auch das Resultat von Hansjörg Rieben im Veteranenstich: Mit 471 von 500 möglichen Punkten erzielte auch er ein schweizerisches Spitzenresultat! Bei den Ehrengaben gab es für Dieter zwei Mouchen zu verbuchen. Mit 96 und 98 Punkten liegt er auch in dieser Wertung in den vorderen Tabellenrängen. Auch in den übrigen Stichen gab es sehenswerte Resultate. So hat Robert Eckert im Seriestich 58 von 60 möglichen Punkten erzielt.

In der Schützenstube wurde noch lange über die geschossenen Resultate gefachsimpelt und ein denkwürdiges, einmaliges Eidgenössisches Schützenfest konnte unfallfrei abgeschlossen werden.

Dieter Stoll, SV Leibstadt

12. Jul, 2021

Feldschützen Berikon

Von |2021-07-12T18:28:46+02:0012. Juli 2021|Kategorien: ESF 2020|Tags: |

Feldschützen Berikon hatten 18 Schützinnen und Schützen angemeldet und geschossen wurde am Samstag, 19. Juni. Es herrschten sommerliche Temperaturen und manchen Teilnehmern rannen bei diesen Temperaturen um fast 30 Grad die Schweisstropfen nur so herunter. Doch das Ziel war gesteckt und man wollte versuchen gute Resultat zu erkämpfen, auch wenn in diesem Jahr so vieles anders war. Man hatte den ganzen Tag eingeplant und genoss gemeinsam „Gehacktes mit Hörnli“ welches von der Schützenwirtin zum Zmittag gekocht wurde. Es herrschte eine gute und tolle Stimmung im Schützenhaus, es wurde diskutiert, ob man vielleicht doch zu früh geschossen habe oder wie schön es gewesen wäre, wenn der „hunderter“ im Nachdoppel und nicht im „Föhnsturm“ geschossen wurde. Und jeder der am Schiessen war, konnte sich darauf verlassen, dass am Pult ein Schützenkollege als Warner sass und er sich darauf verlassen konnte, dass der richtige Stich eingelesen wurde. Einige erfolgreiche Resultate: Im Vereinsstich erkämpften sie sich ein tolles Resultat mit 92,140 Pkt. Der älteste Aktivschütze im Verein Evarist Koch (1943), der noch an keinem Eidg. Schützenfest gefehlt hatte erzielte im Vereinsstich 90 Pkt. und Manfred Weber (1955) erreichte mit 96 Pkt. das beste Resultat von allen im Verein. Lange war Alfred Hunziker (1948) im „Militärstich“ mit hervorragenden 387 Pkt. ganz zuoberst auf dem Treppchen und auch Josef Bürgisser (1948) erkämpfte im „Kunststich“ mit 478 Pkt. ein hervorragendes Resultat. Es war ein „spezielles Eidgenössisches“ und schon bald wird es sich zeigen, ob sie ihre tollen Ränge behalten konnten.

Ruth Küenzi, FS Berikon

11. Jul, 2021

Dezentrale Durchführung im Kirchberg-Schützenverband

Von |2021-07-11T16:25:08+02:0011. Juli 2021|Kategorien: ESF 2020|Tags: |

Zum ersten, und hoffentlich auch zum letzten Mal, wurde ein Eidgenössisches Schützenfest dezentral durchgeführt. Pandemiebedingt haben sich die Organisatoren des ESF Luzern 2020 dazu entschlossen, das Fest ins Jahr 2021 zu verschieben. Da sich die Situation bezüglich Covid-19 im Frühjahr 2021 nicht entscheidend verändert hatte wurde die schwierige Entscheidung getroffen, das ESF dezentral bei den Vereinen durchzuführen.

Der Kirchberg-Schützenverband, bestehend aus den Sektionen ASB Aarau, SG Densbüren Asp, SG Erlinsbach und SG Küttigen, hat auf Initiative von Roger Senn (Präsident SG Densbüren Asp), an der durch den Obmann einberufenen Sitzung, trotz einzelnen pessimistischen Meinungen, den mutigen Entscheid gefasst, das ESF (Distanz 300m), gemeinsam auf der Schiessanlage Talmatt in Küttigen zu organisieren.

Glücklicherweise hat der Bundesrat per 26.06.2021 die Vorschriften im Zusammenhang mit der Pandemie in wichtigen Belangen gelockert, sodass einer erfolgreichen Durchführung des ESF nichts mehr im Wege stand. Trotzdem waren alle bemüht, die noch geltenden Vorschriften einzuhalten und sich keinen Risiken auszusetzen.

Die Aufgaben wurden unter den Sektionen aufgeteilt. Während den total 2 ½ Schiesstagen waren die Kollegen der SG Küttigen für den Schiessbetrieb und diejenigen der SG Densbüren Asp für den Betrieb der Festwirtschaft zuständig. Für letztere hat die SG Densbüren Asp ihr Festzelt zur Verfügung gestellt, welches gemeinsam durch die Vereine aufgestellt worden ist. Einmal mehr zeichnete sich der =verantwortliche Wirt= Christian Senn, SG Densbüren Asp, zusammen mit seinen Helfern, als vorzüglicher Koch und Gastgeber aus.

Da genügend Schiesszeit eingeplant war, kam im Schiessbetrieb nie Hektik auf, was wesentlich zur guten Stimmung beigetragen hat. Trotzdem machte sich bei den meisten Sportler eine gewisse Nervosität bemerkbar. Man war sich im Unterbewusstsein eben im Klaren, es ist kein =Wurst und Brot Schiessen=, sondern ein =Eidgenössisches=.

Während der gesamten Veranstaltung waren durchwegs zufriedene Schützinnen und Schützen anzutreffen, da es den Organisatoren gelungen ist, «Schützenfest-Stimmung» zu vermitteln. Ein gemütlicher Abend im Festzelt, umrahmt von Alphornbläsern und dem nachgeholten Absenden 2020 der SG Küttigen, bildete den Höhepunkt des erfolgreichen ESF.

An allen Schiesstagen konnte von optimalen äusseren Verhältnissen, und damit sehr guten Bedingungen, profitiert werden. Auf der nicht unbedingt leichten Schiessanlage Talmatt haben total 76 Schützen, darunter 19 Jungschützen, den Wettkampf absolviert und dabei einige tausend Schuss Munition verbraucht und hunderte Stiche geschossen.

Zur Klassierung in der Vereinskonkurrenz dient der Vereinsstich, welcher auf die Scheibe A10 geschossen wird (6 Schuss einzeln und 4 Schuss Serie). Die höchsten Resultate schossen Willy Roth, SGK, 94 Punkte, Beat von Aesch, SGE, 93 Punkte, sowie Ulrich Wernli, SGK und Hans-Rudolf Senn, SGDA, mit je 91 Punkten.

Die Sektionsrangliste führte die SG Erlinsbach an mit 88.590 Punkten, gefolgt von der SG Küttigen mit 86.758 Punkten, SG Densbüren Asp mit 85.972 Punkten und ASB Aarau mit 79.666 Punkten. Leider reichen diese Resultate nicht für Spitzenplätze in der Sektionsrangliste.

Erfreulicher waren die Kranzresultate einzelner Teilnehmer. Folgende fünf Schützen konnten sich jeweils sieben Kranzresultate schreiben lassen: Peter Pfister, Hans-Rudolf Senn und Roland Senn, alle SG Densbüren Asp, sowie die Küttiger-Schützen Ernst Dannenhauer und Willy Roth.

Die Pistolenschützen haben ihr Programm auf die Distanzen 25 Meter und 50 Meter auf der Anlage in Densbüren absolviert. Mit acht Kranzresultaten auf 25m und vier auf 50m war Rolf Buser der erfolgreichste Schütze.

Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Helferinnen und Helfer, die zu diesem gelungenen Anlass beigetragen haben.

Willy Roth, Obmann Kirchberg-Schützenverband

11. Jul, 2021

Dieter Grossen und Christian Klauenbösch sind Schützenkönige

Von |2021-07-11T21:58:06+02:0011. Juli 2021|Kategorien: Allgemein, Berichte G10/50m, Berichte G300m, Berichte Leistungssport, Berichte Pistole|Tags: |

Die zwei neuen Schützenkönige aus dem Aargau, links Christian Klauenbösch (Pistole 25 m) und rechts Dieter Grossen (Pistole 50 m); dazu in der Mitte der Zweitklassierte im Feld A bei den 300-m-Gewehrschützen, Rafael Bereuter. (Foto: wr)

Der Aargau hat zwei Schützenkönige: Die Pistolenschützen Dieter Grossen (Full/50 m) und Christian Klauenbösch (Zofingen/25 m) gewannen zum Abschluss des Eidgenössischen Schützenfestes Luzern die bedeutendsten Titel im Schweizer Schiesssport. Routinier Grossen bewies im 50-m-Final mit der Pistole starke Nerven und setzte sich gegen den Bündner Edgar Fallet knapp durch. Im Schnellfeuermodus auf die 25-m-Distanz war Klauenbösch am Schluss klar der beste und feierte nach 2010 seinen zweiten Königstitel. 
Bei den 300-m-Gewehrschützen mit je 30 Schüssen hatten sich die Aargauer Rafael Bereuter und Rolf Denzler im Feld A mit 288 respektive 283 Punkten kniend auf den Rängen 2 respektive 7 für den Final qualifiziert. Sie erreichten schliesslich die ausgezeichneten Schlussränge 2 (Bereuter) und 4 (Denzler).

Übersicht der Aargauer Schütz(inn)en im Schützenkönigsausstich

Gewehr 300 m, Feld A (30 Schüsse kniend): Ivan Füglister (272), Vanessa Zürcher (264), Markus Mathis (264), Rolf Denzler (283) und Rafael Bereuter (288).

Gewehr 300 m, Feld D (30 Schüsse liegend): Philipp Moser (282), René Chopard (267), Stefan Mathis (283), Hans Schumacher (282) und Walter Schumacher (281).

Gewehr 300 m, Feld E: keine Aargauer Schütz(inn)en qualifiziert.

Gewehr 50 m (60 Schüsse 3-stellig): Matthias Stöckli (552).

Pistole 50 m (B-Match): Remo Bugmann (549), Harold Baur (516) Lukas Baur (550) und Dieter Grossen (572).

Pistole 25 m (C-Match, 2 x 20 Schüsse): Andrea Bombasei (363), Bernhard Kayser (374), Gregor Broder (370) und Christian Klauenbösch (383).

Ranglisten unter: http://results.sius.com

 

Christian Klauenböschs Jubel nach dem Gewinn des zweiten Schützenkönigtitels innert elf Jahren. (Foto: wr)
10. Jul, 2021

SG Safenwil

Von |2021-07-10T10:14:58+02:0010. Juli 2021|Kategorien: ESF 2020|Tags: |

21 gut vorbereitete und voll motivierte Schützen trafen sich am vergangenen Samstag zum Eidg. Schützenfest «im Boden» zu Safenwil. Eine Enttäuschung war leider derjenige Schütze, der es vorzog, lieber in die Ferien zu fahren als zum Wettkampf anzutreten! Da er sich nicht frühzeitig abgemeldet hatte, konnte er auch nicht durch einen anderen in der angemeldeten Gruppe mutiert werden. Somit waren alle anderen Gruppenschützen die «geprellten»! Sehr Schade! Nicht destotrotz wuchsen einige Schützen über sich hinaus und erreichten teils hervorragende Ergebnisse, auch wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal waren. Hervorzuheben ist hier sicher der Jungschütze Timon Oppliger: bei allen 4 geschossenen Programmen erreichte er das Kranzresultat! Mit seinen 96 Punkten im Vereinsstich schlug er auch alle anderen «Bösen» vom Verein! Bravo! Ein sehr spezielles Eidgenössisches endete nach einem Anspruchsvollen Tag bei Speis und Trank mit den Familienangehörigen.

Einige Resultate: Verein Timon Oppliger und Peter Brunner 96 Pkt. Gruppe Heinz Jakob 77 Pkt. Kunst Peter Brunner 453 Pkt. Militär Hans Pulver 380 Pkt. Auszahlung Heinz Jakob 58 Pkt. Serie Hans Pulver und Marcel Wüest je 56 Pkt. Föhnsturm und Kranz Peter Brunner (2x Maximum) je 60 Pkt. Luzern Kurt Biedermann 76 Pkt. Veteranen Kurt Biedermann und Heinz Jakob je 440 Pkt. Junioren Timon Oppliger 68 Pkt. Sektionsresultat 93.556

Heinz Jakob, SG Safenwil

10. Jul, 2021

Kein Aargauer Tag am Eidgenössischen Ständematch in Emmen/Luzern/Kriens

Von |2021-07-11T09:04:56+02:0010. Juli 2021|Kategorien: Allgemein|Tags: |

U21-Pistolenschütze Rogerio Jörg schoss im Präzisionsteil des C-Programmes starke 282 Punkte, links Teambetreuer Markus Thut.(Foto: wr)

Am Ständematch des Eidgenössischen Schützenfestes in Emmen, Luzern Indoor und Stalden Kriens-Obernau ist der zweite Wettkampftag abgeschlossen. Den AGSV-Schützinnen und -Schützen liefs noch weniger gut als am ersten Tag. Ein dritter Podestplatz blieb dem Aargau verwehrt.
Bei den U21-Pistolenschützen ersetzt Lino Habermacher den erkrankten Christophe Wolfgang. Als erstes Resultat lieferte Rogerio Jörg im Präzisionsteil 282 Punkte aus 30 Schüssen ab – ein ausgezeichnetes Resultat für den jungen Kölliker Pistolenschützen. Das junge U21-Trio kämpfte beherzt, musste sich aber letztlich mit Rang 7 unter 10 Teams begnügen.
Bei den Liegendschützen Gewehr 50 m U21 lag der Aargau nach dem Start von Joel Müller mit 597,4 Punkten auf dem 6. Zwischenrang. Marion Obrist lieferte danach 596,4 Punkte ab. Dadurch rutschte der Aargau auf Rang 8 ab. Mit den 592,7 Zählern von Geri Zoller gabs am Schluss schliesslich Rang 9 bei 13 teilnehmenden Mannschaften.
 Für die Aargauer Liegend-Standardgewehrschützen 300 m reichte es ebenfalls nicht für einen Podestplatz, allerdings sehr knapp. Nach 587 Punkten von Peter Haltiner. folgte Markus Mathis mit 579 Punkten. Den Abschluss machte Alexander Buttazzo. Dem Fricktaler fehlte die Konstanz für einen Exploit. Mit 585 Zählern brachte er aber das Aargauer Team noch bis auf zwei Punkte an Rang 3 heran. Dennoch resultierte “nur” Rang 5.
Die Zweistellungsschützen 300 m Standardgewehr schossen auf der Staldenanlage in Kriens-Obernau. Hier resultierten folgende Aargauer Ergebnisse: Peter Brunner 538 Punkte, Willy Linder 567, Lukas Müller 556 und Christian Schmid 553. Dies bedeutete in der Gesamtrangliste Platz 15 unter 25 gestarteteten Kantonen.
Eine vielversprechende Leistung zeigte U21-Schützin Fiona Kitanovic in der Disziplin 50 m Gewehr dreistellig. Mit 559 Punkten schoss sie das Aargauer Team auf den 4. Zwischenrang. Yasmin Mäder erreichte 541 Punkte, Nina Staudacher 548. Das ergab am Schluss Platz 9 unter 15 Teams für das junge Trio.

(Aargauer Bilanz des Ständematches 2021 am Schluss dieses Beitrages)

Nach oben