17. Mai, 2022

Aargauermeisterschaft Target Sprint

Von |2022-05-18T14:59:32+02:0017. Mai 2022|Kategorien: Allgemein, Berichte G10/50m|

Am Sonntag fand in Rupperswil ein Nationaler Target Sprint Wettkampf statt. Dieser Wettkampf wurde gleichzeitig auch als Aargauer Meisterschaft gewertet.

Target Sprint: eine relativ neue Disziplin im Schiesssport! Es ist eine Kombination aus Schiessen und Laufen. Was das Biathlon im Winter ist, ist Target Sprint ein Wettkampf für den Sommer. Zuerst müssen die Wettkämpfer 400m Laufen, dann Schiessen, wieder 400m Laufen, nochmals Schiessen und zum Schluss nochmals die 400m Strecke absolvieren. Der Gewinner, die Gewinnerin ist, wer dann als Erster im Ziel ist. Geschossen wird mit dem Luftgewehr über die Distanz 10m auf die Biathlon-Klappscheiben (Durchmesser 35mm!). Die Jüngeren schiessen in der Stellung liegend, alle anderen stehend frei. Man hat pro Durchgang 15 Schuss zur Verfügung. Fallen damit nicht alle 5 Klappen, so muss man als «Strafe» für jeden Nicht-Treffer 15sec warten, bevor man auf die Laufstrecke darf.  => Es ist also Schnelligkeit und Treffsicherheit gefragt und dies alles ohne mit der von uns gewohnten Schiesskleidung.

Ressortleiter Andre Wenger organisierte und führte diesen spannenden Wettkampf zusammen mit dem Freien Schiessverein Rupperswil vorbildlich durch. Bei grosser Hitze war es nicht nur für die Teilnehmer ein anstrengender Tag. Die Anzahl der Teilnehmer war noch überschaubar, die Zukunft wird zeigen, wie sich dies entwickelt. Auch der eine oder andere Zuschauer mehr, wäre eine gute Wertschätzung für diese neue Disziplin gewesen. Vielleicht blieb aber manch einer zuhause und verfolgte den Wettkampf im Internet, wurde doch dieser Anlass sogar live im Web übertragen! Auch dies eine Novum für den AGSV. Eine detaillierte Rangliste folgt noch.

Den Teilnehmer gratuliere ich herzlich für die Teilnahme und ihre Rangierung. Andre und seinem Team gebührt der Dank für die gute Organisation und Durchführung dieses Anlasses.

Abteilungsleiter G10/50m
Thomas Rohr

Rangliste Target Sprint AGM 2022

Rangliste Target Sprint Final 2022

Weitere Bilder | Video 1 | Video 2

14. Mai, 2022

Überragende Aarauer Standardgewehrschützen am Aargauer Final der Schweizer Gruppenmeisterschaft Gewehr 300 m in Möhlin

Von |2022-05-15T18:02:38+02:0014. Mai 2022|Kategorien: Allgemein, Berichte G300m|

Endlich wieder ein Aargauer Kantonalfinal der Gruppenmeisterschaft Gewehr 300 m: Die Ablösung der Sportschützen mit dem Standardgewehr (Feld A). (Foto: wr)

Auf der Regionalschiessanlage Röti in Möhlin hat heute der Aargauer Final der Schweizer Gruppenmeisterschaft stattgefunden. Nach zwei ausgefallenen Jahren infolge Corona liess sich der Aufmarsch sehen, obwohl nicht alle Felder komplett besetzt waren. Total traten 111 Gruppen mit 554 Schützen an. Ihren Titel zu verteidigen hatten die SG Aarau (Feld A), die SG Lauffohr (Feld D) und die FSG Dietwil (Feld E). Diese drei Vereine hatten sich beim letzten Final 2019 in Buchs AG durchgesetzt. Feld-E-Sieger tritt allerdings in diesem Jahr nicht an.

Überraschungssieger im Feld D

Schon die erste Entscheidung im Feld D mit 54 angetretenen Gruppen brachte eine Überraschung hervor. Weil Favoriten wie Lauffohr Brugg, Oberkulm oder Gansingen patzten, setzte sich der Schiessverein Leibstadt an die Spitze. “Ja, das ist auch für uns überraschend”, strahlte Präsident Bruno Gärtner. Mit 683 Punkten schoss das Siegerteam in seinen Möglichkeiten, während die Konkurrenz Zähler liegen liess. Teamleader Marco Kuhn erzielte mit 144 Punkten das beste Einzelresultat im Feld D. “Bei Marcos Gewehr wechselten wir vor dem Schiessen noch das Ringkorn”, erklärte Bruno Gärtner mit einem Schmunzeln. Seit Jahren schiesst der SV Leibstadt in fixer Besetzung mit Marco Kuhn (144), Hansjörg Rieben (139), Dieter Stoll (135), Stephan Baumgartner (134) und Bruno Gärtner (131). “Bei uns stimmt die Chemie einfach, deshalb schiessen wir keine vereinsinterne Qualifikation”, sagt der Präsident zu diesem Team.

Unerwarteter Heimtriumph

Das Nachmittagsprogramm eröffneten die Schütz(inn)en der Kategorien E. Auch hier gabs eine faustdicke Überraschung, weil die meistgenannten Medaillenanwärter in dieser Kategorie ebenfalls unter den Erwartungen blieben. Die SG Möhlin setzte sich mit 666 Punkten an die Spitze. Die Lokalmatadoren hatten nie und nimmer damit gerechnet, dass dieses Resultat zum Sieg reichen würde, obwohl sie damit einigermassen ihr Leistungspotential ausschöpften. Am besten traf das jüngste Teammitglied, die 22-jährige Sabrina Dietwyler, mit 140 Punkten. Die in den letzten Jahren medaillenverwöhnten Schützinnen und Schützen der Feldschützen Buttwil-Geltwil verfehlten das Podest deutlich. Hingegen rettete Qualifikationssieger Oberkulm mit 658 Zählern unerwartet noch die Silbermedaille vor dem punktgleichen Quintett von Beinwil/Freiamt. Beide Gruppen zeigten sich bass erstaunt über die Podestklassierung. Pech beklagte Gansingen, das punktgleich hinter Oberkulm und Beinwil auf Rang 4 landete. “Die Beleuchtung war schwierig, aber zumindest mit dem Wind können wir auf unserer Anlage umgehen”, kommentierte Franziska Gasser vom Siegerteam Möhlin den Kampf mit den anspruchsvollen Bedingungen, mit dem viele Schützinnen und Schützen nicht zurecht kamen.

Favoritensieg im Feld A

Im Feld A kamen die Spitzenschützen mit den sommerlichen Verhältnissen leicht zurecht. Die Eliteschützen der SG Aarau lieferten sich in neuer Besetzung mit der Konstellation “Alt” gegen “Jung” Scheibe neben Scheibe ein spannendes Duell. Schliesslich setzten sich die Routiniers mit 957:956 durch, obwohl bei den “Jungen” der Altinternationale Rafael Bereuter und seine Frau Bettina Bereuter-Bucher mit 194 Punkten gemeinsam das Tagesbestresultat von 194 Punkten erzielten. Ebenfalls 194 Zähler erreichte der Obersiggenthaler Ivan Füglister. Hinter den beiden Aarauer Gruppen sicherten sich die Routiniers der SG Fislisbach mit bereits grossem Rückstand Bronze. Zahlreiche starke Vereine wie Obersiggenthal, Buchs, Moosleerau, Beinwil/Freiamt und vor allem Leutwil blieben überraschend weit hinter den dominierenden Aarauern zurück.

Das Podest der Eliteschützen im Feld A mit (von links) Aarau I (2. Platz), Aarau II (Sieger) und Fislisbach (3. Platz). (Foto: wr)
Das Podest im Feld D: (von links) SG Villigen (2.), SV Leibstadt (1.) und SV Rheinfelden (3.). (Foto: wr)
12. Mai, 2022

Feldschiessen in Bremgarten eröffnet

Von |2022-05-13T21:27:23+02:0012. Mai 2022|Kategorien: Allgemein, Verband|

Der neue Feldchef Thomas Scheuzger holte sich am Kick-Off den Kranz. Stabschef Paul Jäger vom Flugplatzkommando Emmen stellte die Anschaffung des F-35 A vor. Oberst Rolf Stäuble, Abteilungsleiter Militär- und Bevölkerungsschutz beim Kanton Aargau, freut sich über den herausgeschossenen Kranz. Fotos: Neli Widmer

In Anwesenheit von einiger Prominenz wurde am Mittwoch in Bremgarten der Startschuss zum diesjährigen Feldschiessen gegeben. Die ersten Kränze gingen an diesem «Kick-Off» bereits weg. Der Aargau strebt eine Teilnahme von rund 11’000 Schützinnen und Schützen am diesjährigen Feldschiessen an.

Tradition hat es, dass das Feldschiessen einige Wochen, bevor es für alle Schützinnen und Schützen am Wochenende vom 11. und 12. Juni los geht, mit dem «Kick-off» eröffnet wird. Nachdem dieser Anlass wegen Corona zweimal ins Wasser gefallen war, freute sich der Aargauer Schiesssportverband AGSV im speziellen und Thomas Scheuzger (Staffelbach), der fürs Feldschiessen im Verband Zuständige, besonders darüber, dass dieser Startschuss wieder in Anzahl einer grossen Schar von Gästen gegeben werden konnte. «Da die Corona-Situation uns lange über die Durchführung von Grossanlässen im Ungewissen liess, mussten wir diesen Eröffnungsanlass innerhalb von acht Wochen auf die Beine stellen. Aber nicht nur wir, sondern alle Vereine, die im Juni das Feldschiessen durchführen, sind gefordert. Ich danke allen Helferinnen und Helfer, die sich fürs Feldschiessen engagieren», hielt Feldchef Scheuzger in seiner Eröffnungsrede in Bremgarten fest. (mehr …)

2. Mai, 2022

15. Röbi Wüest-Cup 2022: Dieter Grossen war wieder nicht beizukommen

Von |2022-05-02T16:46:07+02:002. Mai 2022|Kategorien: Allgemein, Berichte Leistungssport, Berichte Pistole|

Der Wanderpokal des Röbi-Wüest-Cup bleibt ein weiteres Jahr bei Dieter Grossen. Der 50-m-Pistolen-Spezialist aus Full-Reuenthal gewann am 1. Mai die 15. Austragung des prestigeträchtigen Röbi-Wüest-Cups. Der Zurzibieter verwies Bruno Schenk (Strengelbach) und Christian Klauenbösch (Bottenwil) auf die Ehrenplätze.

Der wiederum auf der Schiessanlage Obertel in Suhr ausgetragene Röbi-Wüest-Cup wurde einmal mehr im Cup-System ausgetragen. Nach der Vorrunde lagen Klauenbösch, Grossen und Schenk mit dem Maximum von 150 Punkten an der Spitze der 30 zum 25-Meter-Pistolenschiessen erschienen Schützen. Zwei Punkte hinter dem Spitzentrio lag Daniel Dennler (Schinznach-Dorf). Während die ersten Acht der Vorrunde eine Runde weiter, also in den 16-Final kamen, konnten sich die anderen Schützen einzig nur noch via Hoffnungsrunde Chancen auf eine Finalteilnahme ausrechnen.

(mehr …)

10. Apr, 2022

Durchführung des Feldschiessens 2022 im Aargau

Von |2022-04-10T17:31:37+02:0010. April 2022|Kategorien: Allgemein|

Der Kantonalvorstand hat zusammen mit den Präsidenten der Bezirksschützenverbände die Durchführung des Eidg. Feldschiessens 2022 festgelegt:

  • Das Eidg. Feldschiessen findet wie früher auf zentralen Schiessplätzen am offiziellen Wochenende vom 10. bis 12. Juni 2022 statt.
  • Vorschiessen auf diesen Schiessplätzen sind in der Zeit vom 1. Mai bis am 8. Juni 2022 möglich.
  • Die Kombination von Feldschiessen und Obligatorischer Bundesübung ist nur nach dem offiziellen Feldschiessen bis zum Abschluss der Bundesübungen erlaubt, d.h. in der Zeit vom 13. Juni 2022 bis zum 31. August 2022.
  • Bei der Kombination von Feldschiessen und Obligatorischer Bundesübung werden weder Kranzabzeichen noch Anerkennungskarten für das Feldschiessen abgegeben.

Weitere Details sind den Ausführungsbestimmungen zu entnehmen.

Es ist Ehrensache aller Vereine, Schützinnen und Schützen, am offiziellen Feldschiessen teilzunehmen und mit geeigneter Werbung für eine hohe Beteiligung zu sorgen.

AFB Feldschiessen

10. Apr, 2022

Jahrestagung der Schweizer Schützenveteranen in Reinach AG

Von |2022-04-10T00:00:49+02:0010. April 2022|Kategorien: Allgemein|

Reinachs Gemeindeammann Julius Giger (Mitte) bei den Schützenveteranen: (von links) der Aargauer Veteranenpräsident und OK-Präsident Hannes Hauri, Zentralpräsident Beat Abgottspon, der Aargauer Ehrenpräsident Hans Ulrich Zimmermann und AGSV-Präsident Peter Gautschi. (Foto: wr)

Der Verband Schweizerischer Schützenveteranen (VSSV) hat in Reinach AG seine 108. Delegiertenversammlung abgehalten. Den Anlass organisierten die Aargauer Schützenveteranen mit ihrem Präsidenten Hannes Hauri an der Spitze. Nachfolgend der allgemeine Pressetext dazu.

4. Apr, 2022

Danke

Von |2022-04-04T16:39:44+02:004. April 2022|Kategorien: Allgemein|

Der AGSV bedankt sich bei der IG Gönner Matchschützen für die grosszügige Spende zur Unterstützung des Trainingslagers Leistungssport.

2. Apr, 2022

Winterlicher Freundschaftsmatch der 300-m-Gewehrschützen in Möhlin

Von |2022-04-02T20:11:18+02:002. April 2022|Kategorien: Allgemein, Berichte G300m, Berichte Leistungssport|

Die Standardgewehrschützen eröffneten den Wettkampf in Möhlin bei Schneetreiben mit einem Zweistellungsmatch, im Bild der Aargauer Peter Brunner (vorne) und der Winterthurer Marcel Bearth. (Foto: wr)

Auf der Schiessanlage Röti in Möhlin hat der Freundschaftsmatch der 300-m-Gewehrschützen mit Gästen aus dem Berner Oberland, aus Winterthur und dem Bündnerland stattgefunden. Gastgeber war der Aargauer Schiesssportverband. Trotz kalter winterlicher Verhältnisse mit Schneetreiben erzielten die Schützen zum Saisonbeginn einige respektable Resultate.

Zum Auftakt dominierten die Winterthurer Matchschützen bei den Standardgewehrschütz(inn)en zweistellig. Der Einzelsieg ging mit starken 582 Punkten (295/287) an Christof Carigiet. Er gehört zum Winterthurer Siegerteam mit den weiteren Gruppenmitgliedern Ramona Bearth (576), Marcel Ochsner (568) und Christoph Nay (546).

Pech für Aargauer Ordonnanzschützen

Bei den Ordonnanzschützen fielen bei den favorisierten Aargauern die Zwillingsbrüder Hans und Walter Schumacher krankheitshalber kurzfristig aus. Davon profitierten die Winterthurer, die souverän auch diese Gruppenwertung gewannen. Trotz Problemen mit seiner Schiessbrille erzielt Christof Carigiet mit 557 Punkten (288/269) auch hier das Bestresultat.

In der Nachmittagsablösung mit insgesamt 23 Liegendschützen setzte sich der Bündner Barcli Venzin mit dem freien Gewehr mit 585 Punkten an die Spitze. Einziger Aargauer war hier Peter Haltiner, der mit 581 Punkten Rang 4 erreichte. Den einzigen Aargauer Sieg des Tages realisierte Sturmgewehrschütze Claude Chenaux mit 563 Punkten. Die Gruppenwertung liegend ging in beiden Kategorien an Graubünden.

Nach oben